Montageanleitung – FAQ

Startseite » Blog » Montageanleitung – FAQ

Die Montageanleitung ist zentraler Bestandteil der Technischen Dokumentation von Maschinen. Was sie beinhalten muss, wann sie benötigt wird und warum sie auch abseits rechtlicher Vorgaben ihren Sinn erfüllt, erfahren Sie im folgenden Text.

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Was genau ist eine Montageanleitung?

    Die Montageanleitung ist ein Dokument, das Anleitungen für die Montage vorgefertigter Teile eines Produkts bereitstellt. Im Falle einer Maschine oder Anlage sind dies zum Beispiel Antriebssysteme, Greifer oder Getriebe. Die Montageanleitung ist, genauso wie die Betriebsanleitung, Teil der sogenannten Technischen Dokumentation und damit nach der aktuellen EU-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG obligatorisch für jede Maschine, die in den Warenverkehr gebracht werden soll.

    Die Montageanleitung deckt den ersten Lebensabschnitt einer Maschine bis zu deren Inbetriebnahme ab und geht damit allen weiteren Erklärungen und Beurteilungen, zum Beispiel der Konformitätserklärung oder der Risikobeurteilung, voran.

    Dies ist nicht zuletzt für die erfolgreiche Vergabe der CE-Kennzeichnung für Ihre Maschine oder Anlage von großer Wichtigkeit.

    Hinweis: Die Montageanleitung ist Voraussetzung dafür, dass ein Konformitätsbewertungsverfahren durchgeführt und eine CE-Kennzeichnung vergeben werden kann.

    Montage von Maschinen und Montageschritte

    Die Montage eines Produkts, zum Beispiel einer Maschine oder Anlage, ist selbst ein eher freier Vorgang. Sie enthält jedoch in der Regel vier (beziehungsweise fünf) Teiloperationen, deren Reihenfolge von der VDI-Richtlinie 2860 festgelegt ist: das Fügen, das Handhaben, das Prüfen, das Justieren sowie optionale Hilfsoperationen.

    Um den korrekten Ablauf sowie die Koordination dieser Arbeitsschritte zu gewährleisten, eignet sich die genannte Montageanleitung, die für jeden Schritt genaue Anweisungen bereitstellt und diese gegebenenfalls durch Abbildungen und Schaubilder illustriert.

    Was muss meine Montageanleitung beinhalten?

    Die Ausfertigung einer Montageanleitung ist durch die aktuelle EU-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG sowie die Norm DIN EN 82079-1 zur technischen Dokumentation geregelt. Die Montageanleitung hat sich dabei an den erwähnten vier Arbeitsschritten (Fügen, Handhaben, Prüfen, Justieren) zu orientieren. Für diese ist es sinnvoll, jedoch nicht gesetzlich vorgeschrieben, dass die Montageanleitung Folgendes enthält:

    • Grafische Darstellungen der einzelnen Komponenten, der Zwischenschritte sowie des fertig montierten Produkts
    • Listen der benötigten Bauteile und Hilfsstoffe sowie der für die Montage erforderlichen Werkzeuge
    • Ratschläge und Warnungen bezüglich etwaiger Risiken bei der Montage

    Wann benötige ich eine Montageanleitung?

    Eine Montageanleitung ist im Falle von Maschinen und Anlagen nach der aktuellen EU-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG dann vorgeschrieben, wenn es sich um eine unvollständige Maschine handelt. „Unvollständigkeit“ einer Maschine meint, dass diese vor ihrer Inbetriebnahme noch bestimmten Fertigungsschritten unterzogen werden muss. Auch Systeme, die als Teile einer fertigen (zusammengesetzten) Maschine fungieren, werden nach der Maschinenrichtlinie als unvollständig bezeichnet.

    Demnach kann eine Montageanleitung die folgenden Fälle abdecken:

    • Endmontage (einer Maschine selbst)
    • Einbau (in eine zusammengesetzte Maschine oder Anlage)
    • Aufstellung oder Befestigung am Einsatzort

    Warum eine Montageanleitung erstellen?

    Unvollständige Maschinen unterliegen einem durch die Maschinenrichtlinie geregelten sogenannten Inbetriebnahmeverbot, das deren Betrieb untersagt, bevor eine umfassende Konformitätsprüfung der fertiggestellten Maschine erfolgt ist. Umso wichtiger ist also die korrekte Montage der Maschine, die den entsprechenden Prüfungen mit dem Ziel der CE-Zertifizierung vorausgeht.

    Die Montageanleitung erfüllt ihren Zweck, indem sie dem technischen Personal, das die Montage vornimmt und mit der Maschine gegebenenfalls nicht im Detail vertraut ist, oder der Kundin bzw. dem Kunden, die/der die Montage eigenhändig durchführt, eine Anleitung und wichtige Hinweise zur Fertigstellung der Maschine an die Hand gibt.

    Das setzt allerdings voraus, dass die Montageanleitung so klar und verständlich verfasst ist, dass die Anwenderin bzw. der Anwender die Inhalte auch nachvollziehen kann. Daher lohnt es sich, für diesen Prozess eine Expertin oder einen Experten hinzuzuziehen, die oder der einschätzen kann, worauf es bei der Erstellung einer Montageanleitung besonders ankommt.

    Avatar-Foto

    CE-Fachwissen
    Direkt in Ihr Postfach

    CE-Fachwissen für Hersteller und Betreiber von Maschinen.

    Scroll to Top